27.08.21

SK7_4

Schornsteinkameras ermitteln Instandsetzungspotential

Mit Hilfe einer Kamerainspektion lässt sich der Zustand eines Schornsteins begutachten. Schnell und zuverlässig kann so geprüft werden, ob dieser intakt und durchgängig ist oder ob vor der Inbetriebnahme eine Instandsetzung erfolgen muss. 

Eine solche Begutachtung ist erforderlich, wenn zum Beispiel ein Kaminofen oder ein Offener Kamin (erstmals) betrieben werden sollen und der Schornstein bisher nicht oder lange Zeit kaum genutzt wurde.
Gerade bei der Verbrennung von Holz können Rußbrände im Innern eines Schornsteines nicht ausgeschlossen werden, die zu Spannungen im Material und letztendlich zu gefährlichen Rissen und einem reduzierten Brandschutz führen. Mit Hilfe von Schornsteinkameras können solche Beschädigungen oder Schwachstellen sicher ermittelt werden. Die meisten Geräte werden über Dach eingesetzt und sind mit einer Drehkugelkamera ausgestattet, die über einen endlosen Drehbereich verfügt und nur einen sehr geringen Durchmesser aufweist.
Um Schäden sicher zu erkennen, verfügen sie trotz ihrer kompakten Bauweise und ihres geringen Gewichts über ausreichend große Farbmonitore mit einer hohen Auflösung. Die Messergebnisse können sowohl sofort (dank Sonnenblendschutz auch bei direkter Sonneneinstrahlung und sehr hellen Lichtverhältnissen) begutachtet werden, als auch auf einer SD-Karte gespeichert werden, um sie später auszuwerten.